Donnerstag, 26. März 2015

Easy-Peasy Eierauspusten...

"Wir benötigen ausgepustete Eier"

Ein Zettel mit dieser Aufschrift an der KiTa-Tür
sorgt bei vielen Eltern dafür, dass sich die Nackenhaare aufstellen...

...vor ihrem inneren Auge sehen sie sich schon mit
hochrotem Kopf über Schüsseln hängen,die Lippen
auf ein Ei gepresst, das mal aus einem Hühnerpopo kam,
voller Kraft in ein viel zu kleines Loch pustend
um den glibbeligen Inhalt aus der durch das Anpieksen
doch arg zerbrechlichen Hülle zu bekommen...

...nachdem schon einige Exemplare das Anpieksen
nicht überlebt haben, geben sich dieser enormen
Puste-Anstrengung dann auch noch etliche
Eier geschlagen und am Ende von zwei 10er Eier-Pappen
hat man dann 2-3 tadellose Exemplare und Ei-Glibbel,
der Rührei für den Rest der Woche verspricht...

...seit letztem Jahr hängt bei unserer KiTa kein solcher
Zettel mehr an der Tür, aus Angst vor Salmonellen
werden dort nun Styropor- oder Kunststoffeier verziert
(ich höre einige von euch jetzt hoffnungsvoll aufatmen)...

...aber meine Kinder haben es sich trotzdem gewünscht
ein paar Eier zu bemalen und ich hätte auch gern
welche zum Dekorieren...



...also auch in diesem Jahr wieder rote Köpfe und Rührei?...

...auf meiner Internetsuche nach Alternativen bin
ich über den Puste-Fix gestolpert, leider habe
ich den hier vor Ort nicht bekommen...

...aber ich habe noch eine einfache und günstige Alternative
gefunden, mit der man ganz ohne Anstrengung
leere Eierschalen bekommt...



...die störenden Stempel auf der Schale könnt ihr etwas
bleichen, indem ihr sie mit einfachem Zitronensaft
(zur Not auch dieser aus den gelben Fläschchen)
abreibt. Dies löst die Stempelfarbe fast komplett...



Oder ihr spart euch diesen Schritt einfach und kauft
die ungestempelten, direkt vom Bauernhof...



...nun nehmt ihr eine dicke, sehr spitze Nähnadel und
piekst auf der dicken, runden Seite des Eies vorsichtig ein Loch.
 Vergrößert das Loch etwas mit Hilfe der Nadelspitze.
(Für diese Variante braucht ihr nur ein Loch, damit ist an dieser
Stelle die Bruchrate schon deutlich reduziert!!!)...



...aus der Apotheke besorgt ihr euch eine Einwegspritze mit
mindestens 10ml, besser 25ml Inhalt und eine etwas dickere
und lange Nadel, beides gibt es dort für ein paar Cent.
Sollte die Apothekerin etwas irritiert schauen, dann
verratet ihr den Eier-auspuste-Trick doch auch gleich...

...ihr baut die Spritze zusammen und zieht sie mit
Luft auf. Stecht die Nadel nun in das Ei, am besten bis kurz
vor die Spitze und drückt nun langsam (!!!) die Luft in das Ei,
natürlich alles über einer Schüssel...



...die eingespritze Luft verdrängt nun den Eiinhalt und wie
durch Zauberhand wird dieser aus der Schale gedrückt...



...einfach so lange wiederholen bis das Ei leer ist
und mit so vielen Eiern wiederholen, wie ihr mögt...

...mit Hilfe der Spritze könnt ihr nun etwas Spüli-Wasser 
in das Ei spritzen, um es auszuwaschen...

...mit einem Bad in Essigwasser oder in kochendem Wasser
könnt ihr eventuelle Keime auf den Eierschalen abtöten
oder zumindest verringern...

...nach dem Trocknen sind sie fertig zum Bemalen...


...wie ihr seht habe ich hier bei einigen Eiern die
Stempel drangelassen, sehr zum Ärger der zwei Damen!
Ja, nächstes Mal bin ich dann gründlicher...

...allerdings muss man sich auch bei dieser
Easy-Peasy-Auspuste-Version etwas einfallen
lassen, dass man mit dem flüssigen Rührei anstellt...



...eine leckere Möglichkeit gibt es heute bei uns zum
Mittag, vielleicht verrate ich sie euch auch noch...

Samstag, 21. März 2015

Halloooo...?

...seid ihr noch da?
ich hoffe doch sehr!

Eben war es noch kurz vor Weihnachten und jetzt
sind es nur noch zwei Wochen bis Ostern.
Wo ist nur die Zeit geblieben...?
Da hatte ich doch noch eine tolle Wintertorte gebacken
und fotografiert und hab es nicht geschafft das Rezept
hier auf zuschreiben.


Naja, der nächste Winter kommt mit Sicherheit!

Viele Dinge haben mich in den vergangenen Wochen
Zeit und Kraft gekostet und da fehlte mir
irgendwie die Motivation und vor allem die Zeit
hier Blogbeiträge zu verfassen.

Kranke Kinder, Großbaustellen, Abschiede, Job, Termine...

Zumindest beim Job gab es schon mal eine positive Veränderung
und mein Mann und ich müssen uns Mittags nicht mehr
die Türklinke in die Hand geben, einer kommt von
der Arbeit und der andere geht zur Arbeit und
zwischen Tür und Angel wird noch schnell gesprochen.
Vereinbarkeit von Job und Familie ist zwar in der Theorie
eine feine Sache und es ist ein super Thema im Wahlkampf,
aber in der Praxis sieht es ganz anders aus.
Wie schaffen das Familien in denen beide 30-40
Wochenstunden arbeiten?
Sicher nicht wenn im Schichtdienst, Einzelhandel,... gearbeitet wird.

Aber das sollte eigentlich gar nicht Thema dieses
Posts werden.

Ich wollte euch nur sagen, dass der Frühling da ist
und ich gerne wieder etwas Zeit mit euch verbringen möchte...
 
...denn gefehlt hat es mir schon irgendwie.




Ich wünsche euch eine schöne Osterzeit.