Freitag, 28. Februar 2014

Schnabelina Bag

...Ich wurde Ende der 70er geboren,
was eine Kindheit mit einer vollen Ladung
80er-Jahre Kult und Kitsch bedeutete...
Im Radio sangen Nena (inklusive Axelhaar) und die EAV,
unser Telefon steckte noch fest in der Wand und
hatte eine Wählscheibe, Märchen hörten wir von
Schallplatten, die modischen Highligts dieser Zeit waren z.B.
Karottenjeans, Vokuhilas und OLiBas, Blitze überall, großzügig
verteilter blauer Lidschatten, riesige Schulterpolster...
...und NEON!
Auch ich besaß eine Karottenjeans mit Neonnähten
und einen Schwarz-Neonpink-Schachbrettmuster-Pullover.
Und ich habe die Sachen damals geliebt!!!

Jahre später sorgten all diese Dinge für eine
ordentliche Gänsehaut und man hoffte, dass so etwas
nie nie niemals wieder zur Mode würde...

...Doch erst feierte Nena  ein erfolgreiches Comeback
(glücklicherweise ohne Axelbehaarung, sondern mit Jan Delay)
dann kamen die Leggings zurück, der OLiBa/Schnäuzer
nennt sich jetzt "Mustache" und darf selbst in Form von Keksen
wieder sprießen und seit dem letzten Jahr
wird man auch wieder von schrillen Neonfarben geblendet.
Ein bisschen mit dem Kopf schütteln musste ich schon
und war mir sicher, dass mir sowas nicht ins Haus kommt...

...naja, aber der Bloggerlemming hat wieder zugeschlagen.
Spätestens seit diesem Post von Frau Hahael finde
ich Neon nicht mehr ganz so blöd und seit dem letzten
Wochenende wohnt tatsächlich ein Stück Neonstoff in meiner
Stoffkiste (ich war während der Suche nach schwarzem Tüll
für das Faschingskostüm der großen Dame spontan
schockverliebt, der musste einfach mit"neon dots" ♥)



(Und einen Laden weiter grinste mich auch noch diese 
"Glücksstern"-Karte an...wenn schon, denn schon...)

Eigentlich hatte ich bei dem Anblick gleich einen frühlingsfrischen
Rock im Sinn, aber ein kleines Stückchen davon durfte
jetzt auf mein neues Täschchen (damit das graue, günstige
Kunstleder nicht so trist bleibt).


...Und plötzlich mag ich Neon total gerne...


...und liebe mein neues Handtäschchen...
...und das obwohl ich beim Nähen des öfteren laut schimpfen musste,
denn Kunstleder näht sich ab doppelter Lage einfach scheiße ähm, blöd...


...dabei war ich beim Zuschneiden noch ganz euphorisch, weil
das so super klappte. Ich hatte da eher Respekt vor den
gefühlt drölfundachtzig Schnitt-Teilen und dem
Kilometer Paspelband, das ich selbst machen wollte...


...einige Nähte musste ich per Hand nachnähen, weil meine
Nähmaschine gestreikt hat.Zudem habe ich ständig zwischen
normalem und Reißverschlußfuß wechseln müssen
und zwischen Universalnadeln und Jeansnadeln...



...doch nun freue ich mich riesig, dass sie fertig ist.
Ich mag die vielen Paspeln und die Stoffkombi...
...sie durfte heute morgen auch gleich mit zum Einkaufen...


Der Schnitt ist die Schnabelina Bag mini, doch
statt zwei Trägern habe ich einen Schultergurt angenäht
und ich habe auf das Zip-It-Teil verzichtet.


Das Innenleben habe ich in knallpink genäht, mit
Reißverschlußfach und zwei kleinen Innentaschen, sehr praktisch.
Ein "kleines Glück"skleeblatt durfte als Deko an die Seite.


Diesen tollen Schnitt könnt ihr hier bei Rosi gratis bekommen.
Rosi hat sich die Mühe gemacht die Tasche in vier verschiedene Größen
als Schnittmuster zu erstellen, sie hat zig Fotos
der einzelnen Arbeitsschritte gemacht und eine
super einfach verständliche und ausführliche
Anleitung zu dem Schnitt geschrieben.
Außerdem gab es im September und Oktober ein
Sew-Along, bei dem man jeden Tag Schritt für Schritt die
Tasche mit nähen konnte.

Und wie gesagt, sie teilt das alles völlig gratis mit uns.
♥ Danke ♥
 für deine Mühe, liebe Rosi!!!




...Bis morgen kann man seine eigene Schnabelina Bag
noch zum Contest anmelden. Dies ist mein Beitrag dazu.
Es gibt ein paar Traumpreise zu gewinnen und man hat die
Möglichkeit sich fast 500 verschiedenste Taschen aus diesem Schnitt
an zu schauen, wieder ein riesiger Ideenpool, irre...

...eine zweite Schnabelina Bag in der Größe small wird
auf jeden Fall noch folgen.
Ja, wieder aus Kunstleder, aber diesmal werde ich nur das Top
daraus zuschneiden und das Reißverschlußteil aus verstärktem
Stoff nähen, dann muss ich nicht wieder so viel schimpfen...

...vorher muss ich aber noch irgendwas gaaaanz einfaches
und simples nähen, Kissen vielleicht, oder ein Schlüsselband...



Donnerstag, 13. Februar 2014

RUMS # 7/14

...wer gestern bei 12 von 12 schon hier vorbei geschaut hat,
der konnte vielleicht entdecken, dass ich
dabei bin mir eine neue Tasche zu nähen.
Die wollte ich heute eigentlich ganz stolz
präsentieren...

...aber Material, kranke Kinder, zickiges Gerät und Dienstpläne
haben dazu geführt, dass es heute keine neue Tasche
gibt...


...dafür zeige ich heute noch einen Loop
(auch auf die Gefahr hin euch zu langweilen)...




...Tilda Blümchen auf Grasgrün, innen rosa Tupfen
und wieder mit Spitzenrand...




...das schreit nach Frühling, oder?...

...schnell zu RUMS damit, denn der ist wieder nur für mich...

Beauty is where you find it # 97

...das heutige Thema ist "eisig"...
...aber der diesjährige Februar ist schon recht frühlingshaft.
Ok, morgens gibt es ab und an noch eisigen Wind,
aber weißes Winterwonderland haben wir dieses Jahr nicht.

Beim "kramen" durch meine Fotos bin ich dann auf
diese Bilder gestoßen...


 Frischer, dicker, weißer Neuschnee und sicherlich eisige
Temperaturen...


...gestaunt habe ich dann, als ich auf das Aufnahmedatum
der Bilder geschaut habe:

17.03.2013
 März! Im letzten Jahr hatten wir im März noch mal
richtig Schnee! Und Ostereier konnten wir im Schnee
suchen...! Der Osterspaziergang fiel bei einigen
Familienmitgliedern seeehr kurz aus, schnell wieder
nach Hause ins Warme gehuscht, es war einfach zu eisig.

Diese Jahr haben wir Ostern erst Mitte April.
Ich hoffe auf strahlenden Sonnenschein und angenehme
Temperaturen (vielleicht kann man den ersten Kuchen
auch schon im Freien geniessen?!), wir werden sehen...
Noch mehr eisige Bilder gibt es wie immer bei Nic...

Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12 im Februar 2014

...huch, schon wieder der 12.?...

...unglaublich, wir sind schon im Februar...

...na, dann mal los...

...der einzige Minivorteil von kranken Kindern, ist das verspätete
Weckerklingeln. Erst um 7:30 Uhr...

Während die beiden noch friedlich schlummern,
gönne ich mir meine morgendliche Portion Koffein.


Ohm, ein bisschen mentale Unterstützung von meinem
Küchenbuddha (nein, ich bin nicht zum Buddhismus konvertiert
und Yoga habe ich auch noch nicht für mich entdeckt...er ist
ein Mitbringsel aus Amsterdam und schon so laaange bei mir)


Dann kommt auch schon der erste müde Krieger aus seinem
Federlager nach unten geschlurft und klagt über böses Hungergefühl
in der Magengegend. Juhu, Appetit, das ist doch ein gutes Zeichen!
Also wird ein leckeres Frühstück kredenzt, mit Marmeldenbrot
(Mango-Nektarine mit extra Fruchtstücken, gab´s als Geschenk,
sehr lecker...;-), Hustentee und einer großen Portion Vitamine
für uns Drei


Wie gut, dass die örtliche Bücherei die Olchies als Hörbucher
besitzt. Da kann es sich das kleine Volk mal auf dem Sofa
bequem machen und krötigen Abenteuern lauschen.
(Die Große war übrigens äußerst neidisch als ich ihr hiervon 
erzählte und ihr die Bilder zeigte)


Derweil kümmere ich mich schnell um die tägliche Haushaltsroutine
(Wo kommen nur jeden Tag diese Unmengen von Krümeln und
Fusseln her? Kann man die Krümel-Flatrate gegen kostenlosen
Fensterputzservice tauschen? Bräuchte auch nur 100 Freiminuten
pro Monat davon)


Und besorge schnell Vitaminnachschub
(Der Knoblauch kommt ins Mittagessen und natürlich
nicht auf den Obstteller)


Auf dem Weg freue ich mich, dass die Sonne heute durchkommt


Ein paar Krokusse (musste die Mehrzahl von Krokus erstmal
googlen) könnten demnächst mal blühen


Zuhause ärgere ich mich über selbst gemachte Paspeln und störrisches
Kunstleder. Und meine Nähmaschine mag heute auch nicht.
Nach zweimaligen neu Einfädeln gibt es immer noch komische Nähte.
Dann halt nicht, gibt es diese Woche keine neue Tasche.


Dafür gibt es dann für jedes Fräulein eine Geschichte.
Für die Kleine gibt es diese hier, sehr niedlich, seit dem heißen
alle unsere achtbeinigen Besucher "Tante Igitte"


Heute was einfaches zum Mittag: Spinat (mit Knobi), Kartoffeln und Rührei
(mit Schnittlauch)


Der Herr kleines Glück hat Feierabend und ich muss jetzt los.
Vorher noch ein kurzes Übergabegespräch der Krankenstation.
Hops, aufs Fahrrad und los geht´s


Vielen Dank für´s schauen, Caro sammelt wie gehabt die
anderen 12 von 12 , schaut mal vorbei.
Ich mach das dann wieder morgen,
Feierabend ist heut erst spät, dann mag ich nicht mehr

Donnerstag, 6. Februar 2014

Wer quakt hier rum...? oder RUMS # 6/14

...Ich hoffe ihr habt schon zu Mittag gegessen,
denn die ein oder andere mag bei meiner Geschichte
vielleicht ein flaues Magengefühl bekommen...
(Wer allerdings in den letzten zwei Wochen ohne bleibende Schäden
das Dschungelcamp verfolgt hat, darf bedenkenlos weiter lesen...)


...als ich so ungefähr im Alter meines großen Fräuleins
war, habe ich im heimischen Gartenteich Frösche gefangen,
um diese dann märchenlike zu küssen (Iiiiiih, oder?)...

...naja, "gefangen" ist jetzt übertrieben, die armen
Kerlchen sind immer reihenweise in den Teichpumpenschacht
gefallen und ich brauchte nur die Abdeckung anheben
und konnte mir einen der grünen Hüpfer aussuchen...

...geküsst habe ich wohl so einige, aber damals hat es nie "Plopp"
gemacht, kein einziger hat sich in einen edlen Prinzen mit
goldener Krone verwandelt und enttäuscht habe ich
jeden glitschigen Kerl wieder in den Teich entlassen...

...entweder die Gebrüder Grimm hatten sich mächtig geirrt oder
es lag einfach daran, dass ich keine Prinzessin war...


...aber mit ein bisschen Hilfe hat es dann Jahre später
tatsächlich noch geklappt (entweder meine Eltern müssen
dieses düstere Kapitel meiner Kindheit mal ausgeplaudert haben
oder ich habe mich bei meinen zukünftigen Schwiegereltern
wohl selbst verplappert), denn uns wurde eine sehr froschige
Hochzeit bereitet, bei der auch der ein oder andere Frosch einen Kuss
bekam. Alle diese zauberhaften, quakigen, grünen und goldenen,
selbst gebastelten und in Geschäften entdeckten Froschigkeiten
haben wir natürlich aufgehoben.
Seit dem sind sogar noch etliche Frosch-Hoheiten mehr
bei uns eingezogen und natürlich war "Der Froschkönig"
das erste Märchenbuch meiner Großen.


...und seit dieser Woche gibt es wieder grünen Nachwuchs
im Hause kleines Glück.
Ich mochte endlich eine selbst genähte Handyhülle haben.
Natürlich aus Filz. Ein Blick in unseren Wohnzimmerschrank
und das passende Motiv war gefunden...


...damit hüpfe ich noch schnell zum RUMS, weil nur für mich...