Sonntag, 15. September 2013

Pull-Apart-Kräuter-Brot...

...oder Zupfbrot mit Kräuterbutter.
Kräuterbutter ist schnell selbst gemacht und meist günstiger
und viel leckerer, als die gekaufte Variante.



Und wenn man so eine selbst gemachte Kräuterbutter
in einen selbst gemachten Brotteig füllt, dann
bekommt man ein herrliches Kräuterbrot das toll zum
Grillabend oder als Beilage zu Gemüseeintopf passt.



Und wenn man den Brotteig vor dem Backen in Scheiben in
die Backform schichtet, dann entsteht daraus ein Zupfbrot.

Als Mitbringsel zur nächsten Einladung sind einem
die "OOhs und AAhs" der Gastgeber wohl sicher.


Kräuterbutter

100g weiche Butter
50g frische gemischte Kräuter
(z.B. Basilikum, Petersilie, Thymian, Rosmarin,...)
2 Zehen Knoblauch
1 Spritzer Zitronensaft
1/2 Tl Salz
etwas Pfeffer

Alle Zutaten in einen Multizerkleinerer oder mit einem Stabmixer 
mit diesem Aufsatz geben und pürieren.
Schon ist wäre die Kräuterbutter fertig...


Pull-Apart-Kräuter-Brot

1/2 Würfel Hefe
1 Tl Zucker
300ml warmes Wasser
250g Weizenmehl (Type 1050)
250g Weizenmehl (Type 450)
1 TL Salz
30g flüssige Butter
1 Portion Kräuterbutter

Die Hefe zerbröckeln und zusammen mit dem Zucker im Wasser
auflösen und kurz angehen lassen.
Mehle und Salz mischen und zusammen mit dem Hefewasser und
der Butter zu einem glatten Teig verkneten.
An einem warmen Ort ca. 15 min abgedeckt gehen lassen.


Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und ca.
einen halben cm dick ausrollen.
Die weiche Kräuterbutter darauf streichen.


Den Teig nun in ca. 10x10 cm große Stücke schneiden.
Eine Kastenbackform schräg aufstellen und die Teigstücke einschichten.


Brot noch mal ca. 15min gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 45 min
auf der untersten Schiene backen.
Evtl. das Brot nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken.


Heraus kommt ein lockeres und fluffiges Brot.
Am Besten noch lauwarm geniessen...
Zum Essen kann sich dann jeder ein Stück abzupfen.

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)


Auch diese Rezept möchte ich bei Zorras Blogevent einreichen.


Kommentare:

  1. So ein Zupfbrot will ich schon lange backen. Deins sieht köstlich aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Liebe Zorra!
      Ja es war auch köstlich. Nur mein Mann musste noch gesalzene Butter drauf schmieren...aber der hat es auch erst am nächsten Tag und kalt gegessen. Frisch und noch warm war es seeehhhr gut...

      Löschen