Samstag, 16. Februar 2013

Monsterwellen

Schon letzten Monat habe ich beim Zeitschriftenhändler die neue "Lecker Backery" entdeckt. Das ist schon das 3. Sonderheft von "Lecker" zum Thema Backen. Und was drauf steht, ist hier auch drin! Leecker!



Bei den ersten beiden Heften konnte ich bisher widerstehen, aber diesmal waren so leckere Schokorezepte dabei...



...und die kleinen Donauwellen sahen auch so köstlich aus.



Die wollte schon länger backen, aber da die Grippe hier zu Hause reihum ging, hatte keiner so recht Lust auf Kuchen.
Gestern haben die zwei Mäuse und ich dann endlich gebacken, natürlich die Donauwellen. Das Rezept war eigentlich für eine 24x24 cm Form vorgesehen, so was habe ich hier aber nicht, also habe ich mich für die 26er Springform entschieden.

Und ich hab das Rezept ein klein wenig abgeändert, in den dunklen Teig gehört eigentlich löslicher Kaffee, aber den hab ich wegen den Kindern weggelassen. Für die Glasur habe ich nur die Schokolade verwendet und auf die zusätzlichen 125 g Kuchenglasur verzichtet. Die Schokolade habe ich mit Sahne geschmolzen.

Das Rezept war sehr verständlich geschrieben und jeder Schritt wird genau erklärt, die beiden Mäuse haben abwechselnd fleißig gerührt, gemessen, die Form eingepinselt, Teig verstrichen und Kirschen verteilt, Pudding gekocht und Butter gemixt, Schoki geschmolzen, probiert und auf den Kuchen gegossen...
Vier Stunden später (mit Wartezeit dazwischen) stand dann dieser Riese vor uns...



...keine Donauwelle mehr, sondern eine Monsterwelle!




So viele Kalorien und Schokolade in einem Stückchen vereint, dass es für die nächste Woche locker auch noch reicht...(aber da wären ja auch noch die ganzen saftigen Kirschen, die beruhigen das Gewissen zumindest etwas).
Und der schmeckt, so LECKER...

Das abgeänderte Rezept:

Donauwellen

1 Glas Sauerkirschen
250 g weiche + 80 g kalte + 170 g weiche Butter
250 g Mehl
225 g + 1 EL Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
2 TL Backpulver
50 + 200 g Zartbitterschokolade
1 EL Kakao
3 EL + 1/4 l Milch
1 EL Vanillezucker
1/2 Pk. Vanillepuddingpulver (z. kochen für 1/2 l Milch)
50 g Puderzucker
100 ml Sahne

1. Kirschen abtropfen lassen, Form fetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze 175°C)
2. 250 g Butter, 225 g Zucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier nacheinander dazu geben. 250 g Mehl mit dem Backpulver mischen und unter rühren. Die Hälfte des Teigs in der Form glatt streichen. 50 g Schokolade in den 3 EL Milch schmelzen (geht super in der Mikrowelle ca. 50 sec bei 600 Watt). Zusammen mit dem Kakao unter den restlichen Teig rühren. Den dunklen auf den hellen Teig streichen, die Kirschen darauf verteilen. Ca. 35-40 min backen, auskühlen lassen.
3. 5 EL vom 1/4 l Milch mit Vanillezucker, 1 EL Zucker und dem Puddingpulver verrühren. Die restliche Milch aufkochen, das angerührte Pulver einrühren und ca. 1 min unter Rühren kochen lassen. In eine Schüssel umfüllen und die 80 g kalte Butter in kleinen Stückchen unter den heißen Pudding rühren, bis sie geschmolzen ist. Mit Folie abdecken und abkühlen lassen.
4. 170 g Butter und den Puderzucker schaumig rühren, den Vanillepudding eßlöffelweise unterrühren. Die Creme leicht wellig auf den Kuchen streichen.
5. 200g Schokolade hacken in der Sahne schmelzen und gut verrühren. Auf dem Kuchen verteilen und im Kühlschrank durchkühlen lassen...anschließend schmecken lassen :-)


 Edit: Ich weiß jetzt warum der Kuchen in der Zeitschrift in kleine Würfel geschnitten wurde. Als normales Tortenstück ist der schon eine Herausvorderung. Meins habe ich nicht ganz geschafft. Und meinem Mann hat der Kuchen nicht so geschmeckt, er meinte zu fett und zu mächtig. Schuld ist wahrscheinlich die dicke Schicht Buttercreme. Aber der Boden ist lecker, vielleicht mach ich den noch mal mit einer Quarkcreme drauf, ich könnte auch die Menge der Buttercreme reduzieren oder eine größere Form verwenden, dann wird der Kuchen viel flacher...mal sehen.

Wenn ihr noch mehr Backergebnisse aus der aktuellen LECKER Bakery sehen möchtet, dann schaut mal bei Maria vorbei, die hat eine tolle Sammlung davon gemacht :-)

Mittwoch, 13. Februar 2013

Heaven, I´m in heaven...

..., and my heart beats so that I can hardly speak... (sang der Herr Sinatra) und so habe ich mich heute Mittag gefühlt...

Mit meiner Schwester hatte ich einen Besuch beim Möbelschweden geplant. Und auf dem Weg dorthin haben wir einen kleinen Umweg nach Langenhagen gemacht. Seit letztem Herbst hat LILLESTOFF dort sein neues zu Hause.
In diesen Stoffdealer habe ich mich gleich bei meinem ersten Stoffmarkt-Besuch in Hannover verliebt.



Die haben so wundervolle, farbenfrohe Kinderstoffe <3 Nur leider auch recht teuer, dafür aber auch mit GOTS-Zertifikat (Global Organic Textile Standard).
Also dachte ich mir, wenn wir schon mal in der Nähe sind dann schauen wir dort gleich vorbei und vielleicht finde ich dort ein Reststück oder ein 2.Wahlstückchen, dass meinen fast leeren Stoffkarton wieder etwas auffüllt...

Die Straße war schnell gefunden, nur sind wir erst mal direkt am Gebäude vorbeigefahren, die Beschilderung ist leider sehr schlecht und man erkennt erst wo man hin muss, wenn man schon auf dem richtigen Parkplatz ist.



Dort hinten, die unterste Fensterreihe, dort erkennt man die LILLESTOFF-Aufkleber





Der Eingang wirkt recht einsam und man fragt sich,ob man richtig ist, aber spätestens ab hier...


...sieht man, dass man richtig ist. Dann noch kurz hier lang...


...und schon steht man vor dieser Tür...


...und dahinter ist der Stoff-Himmel!

Als erstes stolpert man direkt in die Produktion (dort war gerade der neue "Best Friends" auf der Maschine) und geht dann durch das Lager für die Händler (dort sollte man es vermeiden in die Regale zu schauen, denn dort schlummern schon die Schätze, der kommenden Saison z.B. Best friends, dancing in the rain und neue ZNOK Sterne).

Danach wird man von einer sehr freundlichen Dame im Einzelhandel-Bereich begrüßt und bekommt den Teil gezeigt, der für uns "Still-und-heimlich-Zuhause-Näher" bestimmt ist:
6 große Schütten mit Reststücken,ein 2 Meter hohes Regal mit Damenstoffen, ein ebenso großes Regal mit 2. Wahl-Stoffen ein 3x2 Meter Regal mit Baumwollstoffen und Nicki, ein 6x2 m großes Regal mit Jersey und überall kleine Boxen mit Eulenschönheiten, Patchstücken, Webbändern, Schnittmustern, Postkarten, selbstgenähte Einzelstücke,...

Ich war erstmal sprachlos. Vor allem, als ich auf die Preisschilder geschaut habe: meist 25% günstiger als im Internet und die 2.Wahl sogar 30-50% weniger als regulär und einige im Internet schon längst ausverkaufte Stöffchen...
Leider habe ich völlig vergessen im Innenbereich Fotos zu machen (und zu fragen, ob das erlaubt ist), aber ich war einfach zu beschäftigt damit, mich bei der Riesenauswahl zu entscheiden (und zwei Kinder im Auge behalten) und im Kopf brav mitrechnen, um das gesetzte Limit nicht zu überschreiten...

Entschieden habe ich mich dann für eine Stoffkombi für die große Tochter (die hat sie sich selbst ausgesucht), den längst im Internet ausverkauften "Skandinavian-Flower" in Lila ,drei Rest-Stücke und eine Stoffkombi für die kleine Tochter (natürlich wieder Feuerwehr, den hat sie sich ausgesucht)...































...und ich hab noch all die Schätze gestreichelt, die leider nicht mit nach Hause durften (die ausverkauften ZNOK-Drachen, den Bauernhofstoff, den Fuchs&Eule, die Dalapferde, die Wikinger, die roten Dotties, den passenden Sakura red,...


...dies war definitiv nicht mein letzter Besuch bei LILLESTOFF!!! Wenn ich mich dann für einen Schnitt für das Einschulungskleid der großen Tochter entschieden habe, werde ich hier auf jeden Fall als erstes nach passenden Stoffen schauen...

(Schade, dass ich nicht mehr in Hannover wohne, denn vor Kurzem suchte das Team von LILLESTOFF Verstärkung und dort arbeiten zu dürfen, wäre ein Traum...)

...ach ja, beim Schweden war es dann auch noch sehr schön. Das große Kind wollte ja eh schon lange wieder in den "Laden, wo das Spieleparadies ist und man Hotdogs isst" und ich wollte nach neuen Wohnzimmergardinen schauen (die waren aber leider ausverkauft)...aber die Hotdogs waren lecker, meine Schwester hat einen neuen Satz Handtücher für ihr Bad und wir haben wieder eine Menge Ideen für zu Hause gesammelt...