Donnerstag, 31. Januar 2013

Du hast die Haare schön... ( das Haarspangen DIY )

Vor über einer Woche hatte ich es ja bei Facebook schon angekündigt- ein DIY ( Do It Yourself ) für die Mädelsmuttis unter euch. Süße Haarspangen und Zopfgummis mit Stoffblümchen, denn die können die kleinen Damen nicht genug haben...oder?
Endlich habe ich mal die Zeit dafür gefunden. Das kleine Volk schläft und der Mann ist einen Abend außer Haus... :-)

Hier war aber in den letzten Tagen auch immer was los: herrliches Winterwetter, liebe Geburtstage, Vorbereitungen für die nächsten Geburtstage, kranke Kinder, Vorbereitungen fürs Faschingskostüm, ... und all die Dinge, die sonst noch täglich anstehen...

So jetzt geht´s aber los-habt ihr Lust?



Ihr braucht:

ein paar Stoffreste
ein paar Knöpfe
einfache Haarspangen und Zopfgummis
Nähgarn
eine Nähnadel
eine Schere
einen Becher oder eine Tasse
einen Stift
und evtl. eine Heißklebepistole (bei mir ist mal wieder der Kleber alle-also verzichte ich hier drauf :-S )
 


Ihr such euch ein passendes Stück Stoff aus. Mit Hilfe des Bechers malt ihr einen Kreis auf den Stoff. Dann schneidet ihr ihn aus...wenn ihr mögt, könnt ihr das auch gleich mehrmals und in verschiedenen Größen tun... :-)





Nun brauch ihr Nadel und Faden. Schlagt die Außenkante eures Stoffkreises ganz knapp nach innen und näht mit einfachem Heftstich und doppeltem Faden einmal um den Kreis...





Seid ihr wieder am Anfang angekommen, zieht ihr den Faden vorsichtig Stück für Stück zusammen bis nur noch eine kleine Öffnung bleibt und verknotet die Enden...nun sieht eurer Stoffstückchen aus wie ein kleiner Beutel. Dreht die Öffnung nach oben und drückt den Beutel platt, nun sieht es schon fast aus wie kleine eine Blume.












Mit dem Restfaden nähe ich jetzt nochmal die inneren Falten fest zusammen und vernähe ihn. Jetzt sind die Stoffblüten schon fast fertig. ( Die werden auch JoJos genannt-weitere Anleitungen dafür gibt´s z.B. von Farbenmix oder in den Büchern von Tilda).

 


Nun nehmt ihr euch einen hübschen, passenden Knopf und legt ihn direkt über die Öffnung der Stoffblume und näht ihn fest. Wenn ihr mögt, nehmt ihr zwei unterschiedlich große Stoffkreise und legt die übereinander, dann wieder den Knopf auf die Öffnung legen und alles zusammen festnähen (für die Zopfgummis finde ich das sehr schick).










Sooo....
Könnt ihr noch? Oder braucht ihr ne kleine Pause... ;-)


(mmmh, Lieblingsschoki) wir sind aber auch gleich fertig....




Habt ihr eine Heißklebepistole zu Hand, dann klebt die fertigen Stoffblümchen auf das hintere Ende der Haarspange, habt ihr leider keine zur Hand, dann müsst ihr sie per Hand festnähen. Sieht zwar von hinten nicht so schicki aus, aber wer kuckt schon hinten?
(Hmm, ich kucke doch hinten drauf, werd sie bei Gelegenheit doch noch kleben)




An das Zopfgummi müsst ihr die Blümchen auf jeden Fall nähen, kleben hält hier nicht so lange.

Sooo...tada...wir sind schon fertig!!! Die sind doch schnuckelig geworden, oder?
Und die hat nicht jeder auf dem Kopf.




Und die große Tochter hat jetzt wieder ein neues Paar an ihrem Haarspangen-Zuhause...




Sollte man jetzt kein eigenes kleines oder großes Töchterchen zur Hand haben, dann kann man die Spangen auch ganz toll verschenken, an Töchter der Verwandtschaft oder der Bekanntschaft. Und wenn man die Blümchen an eine Broschennadel näht, könnte man die auch an eine liebe Freundin oder die Omi verschenken. Oder natürlich an die eigene Tasche pinnen oder an die Mütze, die Bluse, den Schal...wohin ihr mögt :-)

Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß beim nachmachen!
( Vielleicht mögt ihr mir ja auch ein Bildchen vom Ergebnis schicken )  :-)
Oder ihr mögt dies hier teilen und Anderen zeigen...
( vielleicht machen die es dann nach und schicken mir vielleicht ein Bildchen...)
auf jeden Fall würde mich das glücklich machen ;-)



Mittwoch, 23. Januar 2013

Püppies neue Kleider...und da hängt ein Pferd auf dem Flur...

Püppie wohnt seit Weihnachten 2011 bei uns. Leider hat der/die Ärmste weder einen anständigen Namen, noch eine umfangreiche Garderobe.
Und nachdem die kleine Puppenmutti gestern meinte: "Püppie braucht ein neues Hose" hatte ich dann doch Mitleid mit ihr.
Also in meiner Restekiste gekramt und ein bisschen an Püppie gemessen...

Und am Abend hatte sie/er dann ein neues Outfit, entstanden aus einem alten T-Shirt von mir und ein paar Stoff- und Bündchenresten.




Ganz gemütlich mit breitem Bauchbund und kleinen Sternen als Applikation.



                                                                                                                             
Zugeschnitten habe ich nach Augenmaß und wenn man genau hinschaut sieht man das auch... Das Halsbündchen ist viel zu weit, aber Püppies Dickkopf muss da ja irgendwie durch (das muss er/sie irgendwie von der Puppenmutti haben)...und die Hosenbeine hätten ein bisschen lässiger und weiter sein können...aber das Kind freut sich und Püppie auch...jetzt fehlt eigentlich nur noch ein anständiger Name!

Am Sonntag hab ich dann endlich mal ein Langarmshirt für das große Kind fertig genäht.
Das lag jetzt schon seit November zugeschnitten in meiner Stoffkiste.








Auch hier bin ich nicht so ganz glücklich mit dem Halsbündchen...wieder ist es viel zu weit geworden. Der Schnitt an sich ist sehr schön (OTTOBRE 4/12), doch das nächste mal mache ich den Ausschnitt am Hals definitiv etwas kleiner...



Doch vorher möchte ich wieder eine Ballontunika nähen. Fräulein Rosa macht nämlich einen Fotowettbewerb...und ein Stoffpaket könnte ich sehr gut gebrauchen ;-)

Donnerstag, 17. Januar 2013

Probenähen für Fräulein Rosa

Als das zuckersüße Fräulein Rosa Anfang Dezember Probenäherinnen für ihr neues Ebook suchte, musste ich mich einfach bewerben. Denn diese Ballontunika ist ein echter Mädchentraum!
Doch bei so vielen lieben und begabten Mitbewerberinnen hatte ich eigentlich wenig Hoffnung...aber Juhu, Kreisch, Freu, Hüpf...ich darf dabei sein!!! (Meine Mann saß gerade gemütlich auf dem Sofa, als ich es entdeckt habe. Dem Armen haben warscheinlich noch drei Tage später die Ohren geklingelt :-))
Also schon mal durch meine Stoffkiste stöbern (ja habe nur eine Kiste dafür, es soll ja Damen geben, die ganze Schranke voll besitzen *da bin ich ja ein bisschen neidisch*) und auf die Mail warten...
Dabei heraus gekommen sind dann zwei Tuniken für die kleinen Damen hier im Haus...

  Einmal in Pink mit Pilz fürs kleine Fräulein (die eigentlich gar keine Kleidchen mag, aber hier macht sie dann doch mal eine Ausnahme... :-)

 
Und in Lila mit etwas Pink für das große Fräulein...



(eigentlich hatte sie sich den Pinken Pü-Dorf-Ringelstoff ausgekuckt, aber ich hatte da einen kleinen Zuschneide-Unfall :-S man sollte die Taschenausschnitte auf jeden Fall dort machen wo sie hingehöhren...grummel)


 Das kleine Volk ist glücklich und ich habe diesen Traumschnitt bestimmt nicht das letzte mal genäht...

Wer den auch haben möchte, den gibt es hier zu kaufen und wer noch mehr Bildchen kucken möchte, der sollte sich die traumhaft süßen Ergebnisse der anderen Probenäherinnen unbedingt anschauen!!! (Ich bin ganz verliebt in die erste Version von Sabrina von den Zauberkindern und das Ergebnis von Franzi von Eulenküken-Design ist der Wahnsinn und...hach seht selbst)

Noch mal eine dickes Dankeschön an das liebe Fräulein Rosa, dass ich dabei sein durfte *DANKE*
Und ich würde mich natürlich über eure Likes freuen und auch wenn ihr es teilt... :-*

Dienstag, 15. Januar 2013

Pancakes-the Amerikan Way of Pfannekuchen...


Heute gibt es mal was Süßes zum Mittag. Das große Kind hat sich Pfannkuchen gewünscht. Die stehen auf ihrer Liste der Lieblingsessen ganz oben an erster Stelle. Und weil ich noch eine große Schale mit selbst gepflückten Blaubeeren in der Tiefkühltruhe habe, die verbraucht werden möchten, gibt es heute Blaubeer-Pancakes...


 ...für mein Lieblingsrezept habe ich die "Classic Pancakes" von Cynthia Barcomi etwas abgewandelt- für ca. 12 kleine Pancakes nehme ich:

250 ml Milch
30g geschmolzene Butter
2 Eier (M)

Alles zusammen gut verquirlen. In einer anderen Schüssel mische ich

100g Weizenvollkornmehl
100g Weizenmehl
2 Tl Backpulver
40g Zucker und
1 Prise Salz

Nun wird die Mehlmischung zu der Milchmischung gegeben, aber vorsichtig und nicht zu kräftig rühren, sonst werden sie nicht fluffig.

200g Blaubeeren lasse ich antauen und gieße die Flüssigkeit ab. Die kommen als Letztes unter den Teig und werden nur kurz unter gehoben, damit sie noch ganz bleiben.

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze etwas Fett schmelzen und mit einer kleinen Soßenkelle drei große Kleckse in die Pfanne geben. Wenn die Oberfläche anfängt zu stocken, können sie umgedreht werden. Sind sie von unten zu hell, einfach die Temperatur hoch drehen, sind sie zu dunkel, dann etwas weniger Hitze. Den restlichen Teig ebenso verbacken.


 Lecker mit Zimtzucker oder Ahornsirup. Und wenn man bei dem heutigen Wetter noch Schlittenfahren geht, können es auch ein paar Kalorien extra sein. Dann darf man mit gutem Gewissen etwas geschmolzene Butter und Honig darüber träufeln...mmmmh.


Ich wünsche Guten Hunger und viel Spaß beim Schlitten fahren...

Samstag, 12. Januar 2013

Meine Samstags- Beschäftigung

...Wäsche waschen.
Seit einiger Zeit haben wir dafür eine neue Mitbewohnerin... :-)



Unsere Alte hat nach 8 1/2 Jahren fleißiger Arbeit leider ihren Dienst eingestellt :-(
Sie war immer eine treue Mitarbeiterin, die ohne Murren und Meckern ihren Job gemacht hat. Sie hat zwei Umzüge überstanden und etliche Kilo dreckiger Wäsche wieder in saubere, duftende Kleidung verwandelt, bei Breilätzchen und Matschehosen manchmal ein Knochenjob...
Doch von heute auf morgen wollte sie nicht mehr. Mein persönlicher, hauseigener Reparaturservice hatte noch versucht sie wiederzubeleben, aber es war die Elektronik, `Reparatur zu teuer´, sagte mein Mann...

Also musste ganz schnell würdiger Ersatz her. Der wurde (nach ausführlicher Stiftungwarentest-Recherche) auch sehr schnell gefunden...und begeistert mich noch immer.
Doch von alten Dingen trennt man sich nicht einfach so... Deshalb hat meine "Alte" noch einen neuen Platz im Garten bekommen... :-)




Als Feuerkorb...wunderbar zum drum-herum-sitzen und Marshmallows und Stockbrot grillen.

Ich wünsche einen schönen Samstag!

Donnerstag, 10. Januar 2013

Essen wie bei Muttern

Es gibt Gerichte, die sind einfach Klassiker. Die gab es schon zu Hause von Mama und von der Oma kennt man sie auch. Die wecken viele schöne Erinnerungen.
Und dafür würde man jedes 5-Sterne-Menü links liegen lassen. Essen für die Seele.
Bei uns im Haus gehört definitiv "Hühnerfrikassee" in diese Kategorie.
Das lieben hier alle und es ist gar nicht schwer. Man braucht zwar etwas Zeit, aber ich mache gleich mehr davon und friere einen Teil ein. Wunderbar wenn es dann mal schneller gehen muss.



Normalerweise gehört ein Schuss Weißwein mit hinein, da sich hier aber Kleinvolk unter den Mitessern befindet, verzichte ich gerne darauf.

                                 Hühnerfrikassee (ca. 8 Portionen)

600g Hähnchenbrust (ohne Haut)
500g Spargel (am besten frisch vom Lieblingsspargelbauern um die Ecke, im Moment TK)
250g Möhren (zur Not auch TK)
250g Erbsen (TK)
250g Champignons
200 ml Sahne (ja das muß)
ca. 80 g Butter
ca. 80 g Mehl
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer, Muskat, eine Prise Curry, etwas Zucker
ein paar Spritzer Zitronensaft

Etwa 1 L Wasser zum Kochen bringen. Die Hähnchenbrüste abwaschen und zusammen mit den Lobeerblättern und etwa 1 Tl Salz ins Wasser geben, Temperatur runter schalten und ca. 30 min. köcheln lassen.
In der Zwischenzeit den Spargel schälen. Die Champignons säubern und vierteln (Scheiben gehen auch). Die Möhren schälen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden.
Das Fleisch heraus nehmen und zur Seite stellen.
Jetzt in das gleiche Wasser den Spargel und die Möhren geben, etwa 5 min köcheln lassen. Dann die Champignons dazu geben, weiter köcheln. Nicht zu lange, das Gemüse muß noch Biss haben.
Jetzt alles abgießen und die Kochflüssigkeit auffangen. Fleisch und Spargel klein schneiden.
Butter und Mehl anschwitzen, mit der Kochflüssigkeit ablöschen und unter rühren so viel zugießen bis eine sämige Soße entsteht. Die Sahne dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskat, Curry, Zucker und Zitronensaft abschmecken.
Das Fleisch, das gekochte Gemüse und die TK-Erbsen in die Soße geben und alles zusammen noch mal aufkochen.  Dazu gehört natürlich Reis. Mmmmh.

Lasst es euch schmecken und einen lieben Gruß an Mutti  :-)



Mittwoch, 9. Januar 2013

Selbstgemachte Backmischung für Cookies

Schaut mal! Ist das nicht eine süße Idee? (Im wahrsten Sinne des Wortes) Eine selbst gemachte Browniebackmischung.



Die habe ich von meiner lieben Schwägerin zum Geburtstag bekommen :-) Danke :-)
So was hatte ich vorher noch nicht gesehen. Im Internet hab ich dann ganz viele Anleitungen für selbst gemachte Backmischungen gefunden. Unter anderem auf der Seite der süßen Maria von "...ich bin dann mal kurz in der Küche" (Ein herrlicher Blog, in dem ich gerne stöbere und das ein oder andere Rezept schon ausprobiert habe).

Ich habe mich dann mal an ihr Rezept für die Cookie-Backmischung gewagt. Die einzelnen Zutaten passten super in mein Glas und ich hatte noch Platz für die Extrazutaten (in einigen Kommentaren war zu lesen, dass es da Probleme gab). Das tolle an diesem Grundrezept ist, das man ganz nach eigenem Geschmack seine Lieblings-Cookies zusammenstellen kann. Durch die Zugabe von gehackter Schoki, Nüssen, getrockneten Cranberries, Smarties, Schokotropfen,...gibt´s unendlich viele Möglichkeiten.


Bei mir ist so eine Mandel-Schoko-Cookie-Backmischung und eine Haselnuss-Doppelt-Schoko-Cookie-Backmischung entstanden. Mmmmmh. Die erste Variante habe ich gleich an meine Nichte verschenkt :-)
(Leider habe ich keinen funktionierenden Drucker hier, um schöne Etiketten zu drucken. So habe ich aus hübschem Papier Anhänger ausgeschnitten und per Hand beschrieben).



Hier die beiden Rezepte:

 
Mandel-Schoko-Cookie-Backmischung

125 g Mehl
100 g brauner Zucker
100 g Mehl mit 2 TL Backpulver vermischt
25 g Kakao
25 g weißer Zucker
1 Prise Salz
100 g gehackte Mandeln
ca. 75 g Schokodrops








Haselnuss-Doppelt-Schoko-Cookie-Mischung

125 g Mehl
100 g brauner Zucker
100 g Mehl mit 2 TL Backpulver vermischt
25 g Kakao
25 g weißer Zucker
1 Prise Salz
75 g gehackte Haselnüsse
50 g gehackte weiße Schokolade
50 g gehackte Zartbitterschokolade






Die Zutaten werden der Reihe nach in ein 720 ml Glas (z.B. von Sauerkirschen oder Pflaumen-natürlich leer und ausgespült ;-) gefüllt. Nach jeder Zutat das Glas kurz und vorsichtig auf eine weiche Unterlage klopfen. Sollte oben noch etwas Platz sein, dann noch etwas Schokolade (oder Nüsse) nachfüllen und ich hab noch ein Stückchen Frischhaltefolie geknüllt und ganz oben drauf gedrückt, dann ist die Gefahr, dass etwas beim Transport durch gemischt wird noch geringer. Deckel drauf schrauben. Und mit folgender Backanleitung versehen:

Die Cookie-Backmischung in eine große Schüssel füllen und gut verrühren. Dann 140 g geschmolzene Butter und ein Ei verquirlen und zur Cookie Mischung geben. Alles gut durch rühren. Den Cookieteig zu kleinen Kugeln formen und bei 190°C etwa 12 Minuten backen.
                                                             ~*~


Die zweite Backmischung müsste noch ein paar Tage auf den nächsten Geburtstag warten, aber ich glaube bis dahin werde ich sie wohl selbst mal backen und probieren  ;-)



Wie lange so was haltbar ist? Verwendet ihr Nüsse oder Trockenfrüchte dann etwa 6 Wochen, lasst ihr die weg, dann sogar noch länger.

~*Eine echt tolle Idee, die ich bestimmt noch öfters verschenken werde*~

Samstag, 5. Januar 2013

2013 Jetzt geht´s los

Hallo, schön, dass du mich gefunden hast :-)

Viele Blogger haben in den letzten Tagen zurück geschaut auf das vergangene Jahr. Doch bei mir ist alles neu, deshalb schaue ich erstmal nach vorn-auf das kommende Jahr.

Und das geht auch gleich spannend los. Diese Woche startet mit meinem ersten Highlight 2013. Es ist eine Premiere für mich und deshalb bin ich schon ganz aufgeregt. Leider ist das alles noch sehr geheim. Deshalb kann ich erst in ca. 2 Wochen das Geheimnis lüften.

Spannend wird es dann auch im Mai. Wir werden eine Baustelle im Haus haben und ich freue mich schon riiieeesig auf das Ergebnis...Diesmal wird das dann eine Premiere für meinen Mann, aber ich bin da ganz zuversichtlich.

Und noch etwas habe ich mir in diesem Jahr vorgenommen: unser Garten wurde in den letzten zwei Jahren etwas Stiefmütterlich behandelt. Hier wurde hauptsächlich Löwenzahn, Giersch und Franzosenkraut kultiviert. Das müsste ich unbedingt ändern. Mal schauen wie weit ich komme...ich hoffe einfach, dass das Wetter dieses Jahr bombastisch wird und ich gaaanz viel Lust auf Gartenarbeit habe :-D

Hach, und unser großes Kind kommt zur Schule...wie die Zeit vergeht. Ich überlege ihr das Outfit für den großen Tag selbst zu nähen, fehlt ja eigentlich nur der passende Schnitt und ein Traumstöffchen...und natürlich die passende Schultüte :-)

Und noch viele kleine Ideen schwirren in meinem Kopf herum. Ich bin also gespannt was das neue Jahr so bringt!

Jetzt freue ich mich erstmal über die wichtige Mail und stöbere in meiner Stoffkiste :-) und in zwei Wochen gibt es dann hier das Ergebnis.